s/w = Argentum

Vielleicht liegt es ja an meinem s/w-Minox-Caffenol-Experiment, dass ich wieder verstärkt in Schwarz-Weiß fotografiere. Die hier genannte "Argentum"-App habe ich auf jedenfalls schon lange. Wenn ich mich recht erinnere, schon seit Oktober/November letzten Jahres.

Aufmerksam darauf, bin ich durch einen der vielen Podcasts, von und mit, Chris Marquardt geworden. Und ich glaube, im letzten Wrint-Fotopodcast, hat er auch Holger Klein (wieder) davon berichtet. Ich meine, seitdem kam sie mir wieder ins Gedächtnis...

...und irgendwie war dass die richtige Idee, zum richtigen Zeitpunkt: Neben meinen Feierabend-Spaziergängen, vom Büro zum Parkplatz, habe ich auch wieder vermehrt angefangen, dabei mit dem Smartphone zu fotografieren. Anfangs noch in Farbe. Mittlerweile fast nur noch über die Argentum-App in s/w.

Vielleicht liegt es aber auch an der Einfachheit der App. Ich muss zugeben, ich habe darin noch gar nicht groß "herumgespielt". Ich glaube aber, es gibt auch nicht wirklich viel zum spielen. Einfache Bedienung, ein paar Kleinigkeiten zum ändern. Eigentlich brauche ich nur noch die Möglichkeit, aus dem Sperrbildschirm, gleich die App zu starten... ;o)

Die App im ersten Schritt ist erst einmal Kostenlos. Man bekommt zum Start gleich mal einen "Ansel Adams Filter". Jeden weiteren Filter darf man erwerben. Durchgeschaut was und welche das sind, habe ich jedoch noch nicht. Vielleicht kaufe ich mir einfach nur einen so, um die Macher zu unterstützen...

Wer mir auf Instagram folgt, kennt sie schon aus den vergangenen Wochen. Hier einmal ein Auszug aus den letzten Bildern...