Lost in Beijing #3 - The Great Wall

15.06.2013 - Samstag - 07:00 Uhr Ortstzeit Peking
Es war jetzt die 4. Nacht in Folge, in der ich nicht schlafen konnte. Ich sitze am Frühstückstisch und rätsel noch, ob es am Jetlag liegt, oder ich schlichtweg zu viele Eindrücke zu verarbeiten habe. Ich bin zwar hier, aber angekommen bin ich noch nicht...

Meine Kollegen haben mir einen Fahrer engagiert. Er soll mich heute zur großen Mauer bringen, zur verbotenen Stadt fahren, und vielleicht noch an einem Tempel anhalten. Ich bin gespannt auf das was mich erwartet, ob das alles so klappt, und müde zugleich...

Um halb neun holt er mich ab. Er ist etwa gleich alt, kann kein Englisch. Ich kein Chinesisch. Über eine Übersetzer-App versuchen wir kleine Konversationen. 
Ich glaube, sobald er auf einer "Autobahn" war, bin ich eingeschlafen. Ich wache einmal kurz auf, als er sich in einem kleinen Dorf (?) was zu trinken kauft. Schlaftrunken registriere ich wie er weiterfährt. Irgendwann muss er mich wecken. Wir sind da. Ich mache die Augen auf, bin aber immer noch nicht wirklich wach. Er erklärt mir was von "funicular", warnt mich anscheinend vor Straßenverkäufern, und schickt mich los...

Auf dem Weg zur Seilbahn registriere ich, dass wir in Mutianyu sind. Anscheinend sind wir noch vor dem großen Ansturm da. Es ist nicht wirklich was los. Mich registriert man, aber bedrängt mich nicht...

Zuerst sieht man nicht viel. Es ist diesig und schwül. Kein blauer Himmel, dafür aber auch kein Smog. Hier riecht es anders als in der Stadt. Dann entdecke ich die ersten Mauerabschnitte von unten. Als ich aus der Gondel aussteige, föhnt mir ein perfekter sächsischer (?) Dialekt entgegen. Ich muss schmunzeln, und gehe schnell weiter. Auch hier oben ist es zum jetzigen Zeitpunkt noch verhältnissmäßig ruhig.

Ich finde ein ungestörtes Plätzchen und setzte mich. Ich brauche noch gute
20 Minuten. Hier ist es ruhig und ich kann durchatmen. Nach einer kleinen Stärkung gehe ich langsam los in Richtung des Berges und der Schriftzeichen. Ich bin gute 2h auf der Mauer unterwegs, nehme jedoch erst nach gut 1h etwas zum Fotografieren raus. Es war im Nachhinein wohl die Stunde, die ich gebraucht habe, um anzukommen.

Auf dem Rückweg zur Seilbahn wird es schon merklich voller. Ich möchte noch etwas in die andere Richtung laufen. Aber im Vergleich zum vorherigen Abschnitt, ist dort einiges mehr los, und irgendwie war es mir dann doch zu viel. So drehe ich um, und gehe doch noch einmal in die gleiche Richtung, in die ich zuerst gegangen bin. Ich setze mich auf den gleichen Platz wie 2h zuvor, und versuche die Ruhe mit zu nehmen.

Auf der Rückfahrt hatte ich das ein oder andere mal versucht, dass wir einfach mal anhalten. Zum fotografieren, etwas Essen kaufen, oder so was... Aber mein Fahrer weigerte sich förmlich dagegen. Wir müssen noch zur verbotenen Stadt. Und der Verkehr in Peking wird bis dahin nicht besser...

Teil 1 - Lost in Beijing
Teil 2 - Street
Teil 4 – Peking Night
Teil 5 – Verbotene Stadt
Teil 6 – Peking out of the bus
Teil 7 – Der Tempel

Kommentare:
Wenn Du mir ein Kommentar hinterlassen möchtest, dann schreibe mir einfach eine kurze Mail an kommentar@andreas-fotografiert.de  , und nenne darin den zugehörigen Beitrag. Mit der Zusendung eines Kommentares, stimmst Du der Speicherung der übermittelten Daten und der Veröffentlichung der Nachricht an dieser Stelle zu.