Analoge Dorfrunde

Anfang/Mitte Januar - Homeschooling & Flockdown. Für die fast tägliche Runde durchs Dorf, habe ich die Ricoh FF-700, mit einem Kodak-Gold 200 geladen. Die Ricoh ist im Gegensatz zur Minox nicht nur ein "Ungetüm" in der Größe. Durch den Motor auch ungewohnt laut für heutige Verhältnisse. Interessant finde ich immer wieder, dass darauf Passanten mehr reagieren, als auf Digitalkameras, oder eben auf die Minox...

Den Film habe ich einfach mal wieder bei DM abgegeben.

Interessant finde ich dabei zwei Sachen:
Zum einen, werden individuelle Wünsche gelesen. Ich schreibe immer darauf "Film bitte nicht schneiden", und bekomme ihn immer komplett gerollt zurück.
Zum anderen, sind einige der Negative schon arg verkratzt. Entweder es liegt an meinem Sonderwunsch, oder durch den Transport werden sie in Mitleidenschaft gezogen.

Da ich seit Ewigkeiten hierbei wieder einmal den ersten Farbfilm gescannt habe, scheint dafür dann aber auch noch sehr viel Luft nach oben zu sein...